DIY-Plotter-Spitzensaum

Hallo? ist da noch jemand? Sorry, dass es hier so lange nichts zu lesen gab! Aber dafür lasse ich heute an der Umsetzung einer schon vor Ewigkeiten entstandenen Idee teilhaben. Kennt ihr das? Wenn ich eine Idee habe, die mich total begeistert, habe ich manchmal Bammel davor sie umzusetzen, aus Sorge, dass es nicht so wird wie ich es im Kopf habe. Und dann schiebe ich es ewig vor mir her… Aber jetzt habe ich es gewagt und einer Leggings mithilfe meines Plotters eine Spitzenborte verpasst.

Leggins_Plotter_Borte

Dazu habe ich in den Tiefen des Silhouette-Stores gegraben und diese Spitzenborte gefunden (die Datei heißt “3 borders”, von wem sie ist, kann ich leider nicht mehr sehen). Man muss dann nur die obere Schneidekante entfernen, denn das Bein soll ja dran bleiben :-) Auf die Rückseite des Stoffes habe ich dieses Aufbügelmaterial aufgebügelt. Bitte beachten: der Stoff verliert dadurch etwas an Dehnbarkeit. Dann solltet ihr (wie auch in der Anleitung beschrieben…) zwei Mal (!!) schneiden. Ich habe NATÜRLICH die Anleitung nicht gelesen und bei der ersten Seite ganz schön geflucht. Das zweite Ergebnis ließ sich nach doppeltem Schneiden dann aber super entgittern.

Ich bin total happy mit dem Ergebnis. Der Haken an der Sache ist nur, dass ich nur die Silhouette Portrait habe – mit einer Schnittbreite von 21 cm. Ein Kleidersaum wird also schwierig…

Da Jersey nicht ausfranst, übersteht diese Borte auch die Wäsche. Gut, man muss sie bügeln, aber was tut man nicht alles für so einen süßen Beinabschluss ;-)

Und wo ich so frisch motiviert an den Start gehe: Morgen bekommt ihr dann zu sehen, was meine Tochter zu ihrer neuen Leggings trägt.

Bis dahin liebe Grüße,
Alex

Linked: Creadienstag, Plotterliebe

17 Gedanken zu “DIY-Plotter-Spitzensaum

  1. Wow, ich bin begeistert – und wieder total perplex, was ich mit meinem Plotter alles machen könnte, wenn ich denn endlich mal mich damit beschäftigen würde und nicht nur Bügelbilder plotte.
    Lg, Birgit

  2. Hallo!

    Habe hier deine Anleitung gefunden! Ich versuche mich (gerade) auch daran Jersey zu plotten, aber bei mir sehen die Ränder aufgefranst aus (nicht Sinn der Sache!)…

    Kannst du vielleicht verraten welche Einstellung du genommen hast? Welches Messer (habe auch Textil da, aber keine besseren Ergebnisse) und und und…

    Wäre dir sehr dankbar!

    • Hallo Valentina,

      ich habe alles gemacht, wie auf der Anleitung von dem oben verlinkten Aufbügelmaterial beschrieben. Wichtig ist, dass das Messer noch gut schneidet (meines war noch ziemlich neu) und dass du wie beschrieben zweimal schneidest und erst dann entgitterst. Und die Trägerplatte (also diese Plastikplatte/-folie, auf die der Jersey geklebt wird) sollte auch noch sehr gut kleben. Sonst verschiebt sich der Jersey beim Schneiden und dann wird das Ergebnis nicht sauber.
      Ich drück dir die Daumen, dass es klappt!!

      Viele Grüße
      Alex

  3. Hallöchen liebe Alex,
    zunächst einmal wollte ich dir sagen, dass ich es gestern super schön fand dich kennenzulernen. Ich hab mich nun ein bisschen auf deinem WUNDERSCHÖNEN Blog umgesehen. Sooo viele tolle Inspirationen! Echt super! Mein neuer Freund, der Plotter, zu welchem du mir schmackhaft gemacht hast, wurde heute morgen schon aufgestellt. Ich freue mich soooo sehr ihn in den nächsten Tagen in Betrieb zu nehmen. Bei dir find ich ja schon einige tolle Beispiele was ich mit meinem neuen Freund anstellen kann. Diese Leggins mit “Borte” unten ist ja zum Beispiel der WAHNSINN! Ich freu mich dass ich dich kennenlernen durfte,
    Grüßchen
    Steffi

    • Hallo liebe Steffi,
      jaaaa, ich fands auch total nett gestern. Und nochmal herzlichen Glückwunsch zum Plotter! Das war ne super Entscheidung :-)
      Ich hab dich gleich auch mal in meine Blogliste aufgenommen, deine Sachen sind ja auch sooo toll! Und dass du bei Enie warst – der Wahnsinn!!!!
      Ganz liebe Grüße
      Alex

Hinterlasse einen Kommentar zu Valentina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>