Last minute Halloween Party

Meine Tochter hat sich vorgestern gewünscht, dass wir eine Halloween-Party feiern. Die Idee dazu hat sie schon letztes Jahr in einem Bibi Blocksberg-Buch gefunden, ansonsten ist Halloween bei uns eigentlich kein Thema. Aber da wir für heute ohnehin lieben Besuch eingeladen haben, hat sich das geradezu angeboten.

Halloween

Die Idee stand immerhin schon einen (!) Tag vorher, also noch jeeeede Menge Zeit  gruseligen Blut(orangen)saft zu kaufen und abends, während der Kuchen im Ofen ist, noch ein bisschen Deko zu basteln. Die süßen Anhänger für die kleinen Saft-Flaschen habe ich hier entdeckt. Mangels Farbdrucker habe ich sie einfach in schwarz auf orangefarbenes Papier gedruckt. Die Windlichter hat meine Tochter schon letzte Woche gebastelt (eigentlich wollte sie schon Weihnachtsdeko machen, aber ich konnte sie nochmal umlenken… Ich will jetzt erst noch den Herbst genießen).

HalloweenDer Kuchen ist ein einfacher Rührkuchen, den ich in einer kleinen Form gebacken habe. Eigentlich hatte ich die mal gekauft, weil ich sie süß fand (irgendwie ein häufiges Kaufargument bei mir..). Aber inzwischen mag ich sie total, weil der Kuchen dann auch bei kleinem Besuch ganz weg kommt und ich nicht tagelang mit der Verlockung kämpfen muss ;-) Den Kuchen habe ich einfach mit Fondant überzogen und eine Pfeifenputzer-Spinne drauf gemacht. Die war zwar superschnell fertig, aber dafür hat sie auch ziemlich gehaart… Nächstes Mal muss ich vielleicht doch eine aus Fondant basteln, aber dafür hatte ich nun wirklich keine Zeit.

Halloween

Als Deko gabs dann noch eine kleine Fledermaus-Girlande dazu. Dafür habe ich (bzw. mein Plotter) aus schwarzem Tonpapier ein paar Fledermäuse ausgeschnitten und mit der Nähmaschine zu einer Girlande genäht. Und der bereits geschnitzte Kürbis durfte auch noch dazu. Falls ihr also spontan auch noch eine kleine Party feiern mögt – keine Sorge, alles ganz schnell gemacht :-)

Ich wünsche euch ein schönes Halloween-Wochenende!

Eure Alex

Picknick im Garten

Heute war bei uns perfektes Picknick-Wetter – nicht zu kalt und nicht zu heiß. Also wurde das Körbchen bestückt, die lange gestreichelte Papp-Etagere eingeweiht und die neue Picknickdecke eingepackt.

Picknickkorb

Meine Tochter wollte so gerne mal wieder etwas mit “diesem Zuckerdings für auf den Kuchen” (also Fondant) backen. Und da Sahnetorte bei diesen Temperaturen nicht so meins ist, haben wir uns auf Muffins geeinigt.

Blaubeermuffins

Dazu habe ich mal wieder mein Lieblingsmuffin-Rezept verwendet und einfach jede Menge Heidelbeeren reingemischt, Fondant obendrauf und ein paar Heidelbeeren als Deko. Hmmmm….

HeidelbeermuffinUnd wo der Herd schon mal heiß war, haben wir noch ein paar Schoko-Cookies gebacken.

Cookies

Das Rezept ist von hier, aber wir haben ziemlich improvisiert, weil wir fast die Hälfte der Zutaten nicht im Haus hatten. So haben wir statt braunem Zucker einen guten Schuss Honig reingemacht, als Nüsse hatten wir nur noch ein paar wenige Mandeln und haben die dann mit Studentenfutter aufgefüllt. Hat den Cookies aber nicht geschadet, sie waren sehr fein :-)

Picknickdecke

Dazu gabs noch einen leckeren gekühlten Apfel-Melisse-Tee.

Eistee

Hoffentlich bleibt der Sommer noch eine Weile und wir können das bald mal wiederholen.

Ganz liebe Grüße,
Alex

1. Geburtstagsparty

Unser Kleiner hat seinen 1. Geburtstag gefeiert. Und weil ich so ins Kuchen backen vertieft war, hätte ich beinahe vergessen, ihm ein Geburtstags-Shirt zu nähen. Glücklicherweise ist es mir spätabends noch eingefallen, aber dann habe ich mich für die Sparversion entschieden und nur ein gekauftes Shirt aus dem Schrank gezogen und eine “1″ drauf gestickt.

Geburtstagsshirt

Dafür haben wir es dann beim Geburtstagskuchen – zumindest farblich – etwas mehr krachen lassen…

Regenbogen

Ein Regenbogenkuchen nach diesem Rezept. In der Variante mit Frischkäsefrosting und statt Sahne habe ich die Torte mit Fondant überzogen und dekoriert. Das wollte ich schon lange ausprobieren und es geht wirklich kinderleicht und macht total was her. Noch nicht perfekt aber es muss ja auch steigerungsfähig sein :-)

Regenbogenkuchen_1

Frühlingsfrühstück

Schon lange wollte ich das mal testen – einen Marmorkuchen mit Motiv drin. Und gestern vormittag war das Wetter so unschön, dass ich mich mit den Kindern in die Küche gestellt habe und einfach mal drauf losgebacken habe. Und es hat tatsächlich gleich geklappt! Und so kam ich heute auch noch zu einem leckeren Frühlingsfrühstück.

Schmetterlingskuchen

Für den Kuchen zuerst den dunklen Teig backen, dann in dicke Scheiben schneiden, die Figur mit einem Ausstecher ausstechen und dann in den hellen Teig hintereinanderreihen und nochmal alles zusammen backen. Fertig :-)